Expertise-Weitergabe im Gemeinderat wünschenswert

Bei der Klausurtagung zur Ortsentwicklung wurde festgestellt, dass der Erhalt unserer Umwelt ein verknüpfender, sehr wichtiger Aspekt ist, der somit für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde eine zentrale Rolle einnimmt und allen anderen Themen zugeordnet ist.

Da passt es gut, dass wenige Wochen zuvor, am 5. März 2018 unter großer Anteilnahme eine neue Ortsgruppe vom BUND Naturschutz gegründet worden ist. Als Vorstand wurden an dem Abend gewählt: Constanze Gentz (1. Vorsitzende), Ilidko Gaal-Baier (2. Vorsitzende), Ortwin Gentz, (Schriftführer), Helmut Ronstedt (Beisitzer) und Linda Rüger (Beisitzerin).

Mit Gründung dieser Ortsgruppe sind es nun fünf Gremien und Vereine, die sich explizit um den Naturschutz vor Ort kümmern: Die BUND-Ortsgruppe, die Agenda-Gruppe „Ortsbild“,die Schutzgemeinschaft Aubachtal e.V. sowie die beiden Gartenbauvereine von Seefeld und Hechendorf. Es ist sicher kein Fehler, sondern eine dringende Notwendigkeit, dass Naturschutzrelevantes von mehreren Gruppierungen geplant, gefördert und durchgeführt wird.

Dass die Mitglieder aller Gruppen und Vereine ein waches Auge auf die Entwicklungen in unserer Gemeinde haben, ist sicher sinnvoll und hilft bei dem erklärten Ziel des Gemeinderats, den Umweltschutz bei allen Planungen mit einzubinden. Empfehlungen für die Anlage naturnaher Gärten, bienenfreundlicher Blühstreifen auf gemeindeeigenen Flächen, Gewässer- und Baumschutz, usw. sind nur einige Stichpunkte aus dem vielfältigen Themenbereich.

Sehr wünschenswert wäre es, wenn die Ortsgruppen und Vereine auch bei der Aufstellung neuer Bebauungspläne beteiligt würden. Bisher kann nur die Kreisgruppe des BUND „als Träger öffentlicher Belange“ Stellung nehmen.

Von unserer Gemeinderätin Ute Dorschner

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.